Schlagwort: Eduardo Vargas

Was wird aus Eduardo Vargas?

Unsere TSG steckt bereits mitten in den Vorbereitungen auf die neue Saison – wir auch 🙂 – und wie Alexander Rosen gestern sagte, ist die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen.

Sowohl ZugÀnge als auch noch AbgÀnge soll es noch geben.

Wir werfen heute mal einen Blick auf die möglichen AbgĂ€nge. FĂŒr mich ganz oben auf der Liste steht hier Eduardo Vargas. Der Chilene wurde erneut TorschĂŒtzenkönig bei der Coppa America und spielte ein tolles Turnier. Laut Medien hat dies natĂŒrlich die Aufmerksamkeit einiger Top-Vereine geweckt. Sein Name wird seit Tagen u.a. mit dem FC Sevilla und neuerdings auch mit Arsenal London in Verbindung gebracht.

FĂŒr einen Wechsel spricht die Tatsache, dass man jetzt noch einen hohen Erlös erzielen könnte und wir aktuell in der Spitze auch recht gut besetzt sind.

Dagegen spricht, dass wir einen solchen Top-Mann vorne immer gut gebrauchen können, aber eben nicht als Luxusgut.

Wechselwahrscheinlichkeit 75%

Ebenso den Verein verlassen könnten noch Jiloan Hamad und Tarik Elyounoussi. Hier gab es ja bereits dezente Anfragen aus Darmstadt und Augsburg, aber man hat sich dann wohl doch anders entschieden.

Wir wĂŒrden uns natĂŒrlich wĂŒnschen, dass alle drei bei der TSG bleiben, aber wir wissen wie das heute im Profi-Fußball so lĂ€uft.

Eduardo Vargas wechselt zur TSG Hoffenheim

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat seine Offensive mit dem chilenischen Nationalspieler Eduardo JesĂșs Vargas Rojas verstĂ€rkt. Der 25 Jahre alte Angreifer kommt vom italienischen Serie-A-Klub SSC Neapel in den Kraichgau, wo er einen bis zum 30. Juni 2019 datierten Vertrag unterschrieb.

Zuletzt sorgte Vargas bei der Copa AmĂ©rica international fĂŒr Aufsehen. Er war nicht nur der beste TorschĂŒtze des Turniers, sondern fĂŒhrte die chilenische Nationalmannschaft mit seinen vier Treffern auch zum Titelgewinn im eigenen Land. Außerdem wurde er ins sogenannte All-Star-Team dieser SĂŒdamerika-Meisterschaften gewĂ€hlt, in dem er gemeinsam mit Lionel Messi und Paolo Guerrero das Angriffstrio bildete.

„Ich freue mich nicht nur auf die Fans, die Stadien und die AtmosphĂ€re in Deutschland, sondern vor allem auf die Möglichkeit, mein aggressives und offensives Spiel in einer der Top-Ligen dieser Welt zeigen zu können“, sagt Vargas, der darĂŒber hinaus sicher ist, „mich in einem Team weiter entwickeln zu können, dessen Spielweise mir aus der chilenischen Nationalmannschaft vertraut ist und deshalb entgegen kommt“. Der Offensiv-Allrounder, der am Samstag seinen Medizin-Check in Heidelberg erfolgreich absolvierte, stand seit 2012 beim SSC Neapel unter Vertrag, der ihn in der Saison 2013/14 an den spanischen Erstligisten FC Valencia und in der Saison 2014/15 an den englischen Premier-League-Klub Queens Park Rangers ausgeliehen hatte.

„Die herausragenden Leistungen von Eduardo wĂ€hrend der Copa AmĂ©rica haben natĂŒrlich auch bei anderen Klubs in ganz Europa Begehrlichkeiten geweckt“, sagt Alexander Rosen, Direktor Profifußball bei der TSG. „Deshalb freuen wir uns, dass er sich fĂŒr die TSG entschieden hat und wir einen in der Offensive variabel einsetzbaren, technisch starken und robusten Spieler in unseren Kader integrieren können, der sowohl ĂŒber das Zentrum als auch ĂŒber die offensiven Halbpositionen spielen kann.“

Der schnelle Angreifer markierte bei seinen 48 EinsĂ€tzen fĂŒr die chilenische Nationalmannschaft 22 Tore.