Wir nennen es Neuanfang

Nun ist es amtlich. Mit Sven Schipplock verlässt ein weiteres Gesicht der TSG den Kraichgau und wechselt nach Hamburg. Es sieht ein wenig nach „Ausverkauf“ oder „Wir brauchen Platz für die neue Kollektion – Alles muss raus!“ aus. Mit dem Abschied von Firmino haben wir alle gerechnet. Von Sali haben wir uns gedanklich bereits vor einem Jahr verabschiedet. Modeste ist gefühlt nie wirklich in Hoffenheim angekommen. Abraham war nach den Genesung von Süle und dem Kauf von Schär verzichtbar und bei Andi Beck sagen sich viele „na endlich“, obwohl man einen Kapitän nie wirklich gerne ziehen lässt.

Ein paar Spieler sind also gegangen und ein paar neue Köpfe wurden geholt. Dazu frischer Schwung aus der eigenen Jugend und für viele von uns war das Thema Transfers bis zur Winterpause eigentlich abgeschlossen.

So ganz fassen können wir es immer noch nicht…DANKE SCHIPPO für vier Jahre und unvergessene Tore.Wir erinnern uns…

Posted by 1899.me – Das Online-News-Magazin zur TSG 1899 Hoffenheim on Donnerstag, 23. Juli 2015

Jetzt die Meldung mit dem Wechsel von Schipplock. Man kann sicher darüber streiten, ob er der TOP-Stürmer ist den wir in der kommenden Saison brauchen. Sicher, er hat sich als Joker sehr oft bewährt und wer weiß ob wir einen solchen Typen nicht auch in der Mannschaft brauchen.

Auf der anderen Seite bin jedoch sicher, dass nun auch wieder Bewegung in den Transfermarkt kommen wird. „Nur“ mit Szalai, Uth und Joelinton werden wir sicher nicht in die neue Saison gehen.

Lasst uns spekulieren. Ist nun wieder Daniel Ginczek eine Option? Fragen wir in Leipzig wegen Poulsen an? Wen würdet ihr jetzt noch gerne im TSG-Dress sehen?

30:0 nach zwei Testspielen

Die TSG geht es ähnlich an wie im Vorjahr. Auch zu Beginn der letzten Saison hatte man sich eingeschossen und so sind die beiden Spiele in Wiesloch und Zuzenhausen quasi ein Spiegelbild der Vergangenheit.

14:0 durch Joelinton und Abpfiff.

Posted by Tobias Becker – Radio Regenbogen on Sonntag, 12. Juli 2015

Am kommenden Samstag werden live vom Spielfeldrand in Weinheim berichten.

Bis dahin sollte dann auch der Umbau hier fertig sein.

Jetzt vorbestellen! 111 Gründe, 1899 Hoffenheim zu lieben

03b9fb729785944b7643b3bb9bf7b56a4b02b28fAm ersten August 2015 erscheint die Liebeserklärung an den großartigsten Fußballverein der Welt. Ihr habt ab heute die Möglichkeit, euch rechtzeitig euer Exemplar zu sichern. 

Unter allen Interessenten, die sich schon heute in die Liste der Vorbesteller eintragen, verlosen wir von 1899.me 3 kostenfreie Exemplare.

Alle anderen sind mit 9,99 EUR für das 248 Seiten starke Taschenbuch dabei.

Wer also das Werk von Alexander H. Gusovius – Ihr kennt ja seinen Hoffenheimblog – pünktlich vor den Sommerferien erhalten möchte, der sollte jetzt nicht zögern und sich vormerken lassen.

Teile jetzt diesen Beitrag, um Dich in die Liste der Vorbesteller eintragen zu können. Danke

[sociallocker id=2606]Vielen Dank! Hier geht es nun direkt zum Verlag

JETZT BUCH VORBESTELLEN!

[/sociallocker]

Umbau beginnt!

Hallo liebe Freunde der TSG,

wir bei 1899.me nutzen die Sommerpause für einen intensiven Umbau unserer Homepage. In den kommenden Tagen wird das hier ein wenig aussehen wie eine Baustelle, doch ihr könnt sicher sein, dass wir dahinter ein durchdachtes Konzept verfolgen.

Zum Saisonstart im August wollen wir bereit sein und euch in der kommenden Saison begleiten.

Ein solches Projekt kann natürlich nur durch die Mithilfe vieler Menschen gelingen und so freuen wir uns über zahlreiche Unterstützer … doch dazu in den kommenden Tagen noch mehr Details.

Wer Interesse hat, uns in der kommenden Saison zu unterstützen, der ist herzlich eingeladen sich zu bewerben.

Schreibt uns einfach an marco@1899.me und wir melden uns dann zeitnah mit ein paar Fragen zurück 🙂

Danke und liebe Grüße

TSG 1899 Hoffenheim unterstützt Jugend in Namibia

In enger Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation „Global United FC“ startet Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim sein breit angelegtes Engagement „TSG 1899 GEE OM* – Future for the Youth“ in Namibia. Das für die gezielte Unterstützung von Kindern und Jugendlichen entwickelte Nachhaltigkeits-Programm besteht aus mehreren Teilprojekten, und widmet sich neben den Schwerpunktthemen „Bildung“ und „Ernährung“ unter dem Kampagnen-Motto „Let’s use our resources wisely“ vor allem dem verantwortungsvollen Umgang mit Rohstoffen.

„Die TSG unterstützt seit Jahren Projekte in Namibia. Mit Global United verbindet uns eine enge persönliche Beziehung. Zudem gehört die nachhaltige Arbeit mit jungen Menschen zur DNA unseres Vereins. Da ist dieses Engagement ein logischer Schritt“, sagt Peter Rettig, Vorsitzender der TSG-Geschäftsführung. „Die TSG 1899 Hoffenheim wird das zunächst auf drei Jahre ausgerichtete Projekt nicht nur finanziell fördern, sondern auch mit Inhalten und aktiver Mitarbeit unterstützen“, erklärt Vereinspräsident Peter Hofmann. Dadurch könnten bereits bestehende Projekte, Partnerschaften und Verbindungen von „Global United“ ausgebaut und intensiviert werden.

Die internationale Fußball-Organisation, die vom ehemaligen Profi-Torhüter Lutz Pfannenstiel – bei der TSG für internationale Beziehungen und im Scouting tätig – gegründet wurde, hat sich durch ihre Aktivitäten, vor allem auf dem Gebiet des Klimaschutzes („Climate-Kick“), weltweit einen Namen gemacht. „Mittlerweile gehören unserer Organisation mehr als 400 ehemalige und aktive Fußballprofis als Botschafter an und tragen damit unseren Slogan ,We love football. We love our planet’ in die Welt“, sagt Pfannenstiel. Bislang wurden rund 150.000 Menschen über die Projekte und Aktionen direkt angesprochen und dabei unterstützt, eigene Beiträge für den Klima- und Umweltschutz zu leisten.

Die gemeinsame Initiative mit der TSG 1899 Hoffenheim, die das Namibia-Engagement über alle ihre Klubmedien begleiten und Projekt(fort)schritte entsprechend dokumentieren wird, verfolgt unter anderem die Ziele, rund eine Viertelmillion Jugendliche in den Ballungsräumen von Namibia mit den Schwerpunktthemen vertraut zu machen und darüber hinaus 1.500 Lehrer fortzubilden. Dazu werden nicht nur Materialien erstellt sowie Schulungen abgehalten. Beim Aufstellen von Recycling-Stationen, Pflanzen von Bäumen, Anlegen von Gärten oder dem Einrichten weiterer Suppenküchen, werden die Kinder und Jugendlichen aktiv eingebunden. Ein Fokus liegt ebenso auf der Verbesserung von Bewegungs-, Sport- und Pflegeinfrastrukturen in ausgewählten Einrichtungen sowie auf der Optimierung der medizinischen Grundversorgung.

*) Der Begriff „Gee Om“ stammt aus der Bantu-Sprache OshiWambo und bedeutet sinngemäß: „sich kümmern“.

Info „Global United FC“: Die gemeinnützige Organisation „Global United FC“ wird geleitet von den beiden Ex-Profis Lutz Pfannenstiel und Geert Brusselers (Vorstände) sowie Rainer Hahn (Generalsekretär). Sie ist bereits seit 2009 auf den genannten Gebieten engagiert und hat daher nicht nur Erfahrungen mit den skizzierten Projekten, sondern verfügt auch über belastbare Kontakte in den Ländern, in denen sie aktiv ist. Das internationale Netzwerk ermöglicht es, vor Ort jeweils mit einer lokalen Organisation zusammen zu arbeiten, die Projekte nachweislich um- und Spendengeld sorgfältig einsetzt. Bisherige Projektländer sind neben Namibia: Burundi, Kamerun, Südafrika, Brasilien, Costa Rica, Haiti, Indien, Pakistan, Deutschland und die Schweiz Dabei wird „Global United FC“ von namhaften Kampagnen-Partnern wie United Nations „Clean up the planet“ und „Plant a billion trees“ sowie „Charta Grüne Städte“ unterstützt.

(Pressemeldung der TSG)

Kennt ihr die Haters? **SPONSORED**

Kennst du die Haters? Sie sind überall und immer da. Viele feiern dein Spitzentor, deine atemberaubenden Dribblekünste oder deine Kondition, aber manche hassen dich (dafür).

Was haben Spieler wie Luis Suarez, Hakan Calhanoglu und Karim Benzema gemeinsam? Klar, alles tolle Kicker doch haben sie gleichwohl viele Feinde wie Freunde. Die Gruppe von Top-Kickern hat adidas nun zur Zielgruppe für ihre neue Kampagne gemacht.

Oft geht es den Fans nicht nur um die Tore, Tricks und Vorlagen ihrer Stars. Heute werden Kicker und andere VIPs mehr denn je durch die sozialen Medien beleuchtet. Ein falsches Posting, ein leichtsinniger Tweet und aus dem größten Fan wird ein Muster-Hater.

Mit dem Hashtag #therewillbehaters soll nun diese Thematik an die Öffentlichkeit kommen. Uns allen soll bewusst werden, dass auch unsere Idole nur Menschen sind, Tag für Tag mit Anfeindungen und Neidbekundungen umgehen müssen. Sie können nicht reagieren wie „Normalos“. Auch werden wir es nie (bis ganz selten) erleben, dass unsere Stars sich für die eine oder andere dumme Aktion bei den Fans entschuldigen.

Haters warten einfach nur auf den nächsten Fehltritt der Stars und sie können sicher sein, dass er kommen wird.

Weltweit haben sich Kicker für adidas nun bereit erklärt für diese Kampagne zu werben. In Deutschland sind das neben Calhanoglu noch Max Kruse aus Gladbach und Thomas Müller vom FC Bayern München.

Ihr könnte diese Aktion über die Social Media Kanäle von adidas verfolgen.

Instagram, Facebook und Twitter

Dieser Artikel wurde gesponsert von adidas

Ausstellung „Tatort Stadion – Hoffe gegen Rechts!“

In Zusammenarbeit mit Fanverband und Fanprojekt veranstaltet Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim die Ausstellung „Tatort Stadion – Hoffe gegen Rechts!“ Vom 26. Januar bis zum 5. Februar 2015 wird die Fläche der Ebene 0 in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena dazu genutzt, um über Rassismus und seine Auswirkungen zu informieren. Zum Heimspiel gegen den SV Werder Bremen (Mittwoch, 4. Februar, 20 Uhr) wird die Mannschaft der TSG Hoffenheim beim Aufwärmen Sweat- und T-Shirts mit der Rücken-Aufschrift „Hoffe gegen Rechts“ tragen. Die Schirmherrschaft hat der Kapitän der TSG-Bundesligamannschaft, Andreas Beck, übernommen.

Unterstützend begleitet wird die Aktion durch verschiedene Vorträge und Podiumsdiskussionen, die vormittags und rund um die Ausstellung vor allem mit Schulklassen im Medien-Raum der Arena veranstaltet werden. Jeweils am Nachmittag ist die Ausstellung für die interessierte Öffentlichkeit geöffnet. Im Rahmen der Ausstellung werden auch die Filme  „Istanbul United“, „Menachem und Fred“, sowie „Wie im falschen Film“ gezeigt. An die Vorführungen schließen sich jeweils Diskussionen an.

Zur Eröffnungsveranstaltung mit dem Oberbürgermeister der Stadt Sinsheim, Herrn Jörg Albrecht, sind am 26. Januar von 17.30 Uhr an Medien- und Vereinsvertreter in das Medienzentrum der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena herzlich eingeladen.

Im Anschluss an die von Stadionsprecher Mike Diehl moderierte Pressekonferenz (u.a. mit TSG-Geschäftsführer Peter Rettig) ist die Öffentlichkeit dazu eingeladen, die Produktion „Wie im falschen Film“ zu verfolgen. Danach werden Andreas Beck (er wirkt auch im Film mit) und Produzent Andreas Hellstab bei einer Podiumsdiskussion verschiedene Aspekte mit den Zuschauern erörtern. Einlass zur Filmvorführung ist um 18.05 Uhr, zehn Minuten später beginnt die Vorführung (bis 19 Uhr).

TSG erfolgreich in Südafrika gelandet

Nach 11 Stunden Flug ist der Rest des 50-köpfigen Teams gut erholt in Johannesburg gelandet. Jetzt geht es ab ins Hotel, auspacken und ein wenig die Umgebung erkunden.