Hoffenheim verliert beim VfL Wolfsburg mit 4:2

Ratlosigkeit macht sich breit

Sicher ist ein Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg nicht automatisch mit einem Punktgewinn in Verbindung zu bringen, aber es kommt eben immer auch auf die Art und Weise an wie die 90 Minuten ablaufen. Die gestrige Darbietung auf den kurzfristigen Ausfall von Schwegler (bzw. die gewählte Vertretung durch Strobl) und den Sahnetag von Max Kruse zu reduzieren erscheint uns zu banal.

2:0 nach 7 Minuten

Der VfL Wolfsburg führte durch die Tore von Kruse (nach 40 Sekunden!) und Bas Dost (7′ Minute) schon früh mit 2:0. Beiden Toren gingen Stellungsfehler der Hintermannschaft voraus und hätte Oliver Baumann in der Folge nicht mehrfach glänzend pariert, hätten wir uns auch bis zu unserem ersten Torschuß auch über ein drittes und viertes Gegentor nicht beschweren dürfen.

Kim für Kaderabek und Seitenwechsel

Schnell hatte das Trainerteam erkannt, dass Pavel an diesem Tag nicht mehr als ein Spielball für Draxler war und tauschte ihn schon früh gegen Kim aus. Als Konsequenz aus dem Wechsel, musste Toljan auf die andere Seite und von dort erzielte er auch nach schönen Pass von Polanski den Anschlusstreffer. Nicht weniger verwundert über diesen Treffer aus dem Nichts, waren wir auch über die „Freude“ über diesen Treffer. Keine Spielertraube, kein Signal in Form von „Auf jetzt!“. Treffer, abdrehen, Dienst nach Vorschrift. Irgendwie seltsam!

Wolfsburg zu sorglos. Die TSG mit Oberwasser.

Auch wenn man nicht genau wusste warum, drehte die TSG gleich nach der Halbzeit zu ihren Gunsten. Schmid mit dem 2:2 und man hatte das Gefühl, dass die TSG kurz vor dem dritten Treffer stand als erneut Max Kruse einen erneuten Fehler in der Deckung zur erneuten Führung der Wolfsburger nutzte.

Von diesem Rückschlag erholte sich die TSG nicht mehr und noch vor den Einwechslungen von Uth und Szalai(!) macht Max Kruse den Dreierpack perfekt und netzte nach einer Flanke von Schürrle erneut ein.

Fazit

Wir haben unsere Meinung bereits gestern auf unserer Facebook Seite mit euch geteilt. Ein großer Teil der TSG Fans hat uns verstanden, andere nennen uns Brandstifter und Erfolgsfans.

Es ist einfach nicht von der Hand zu weisen, dass sich unsere TSG seit der Rückrunde der letzten Saison leistungstechnisch in einem Vakuum befindet. Entschuldigungen in Form von „… die Mannschaft ist neu …“, „… die Qualität ist nicht mehr die aus dem letzten Jahr …“ und „…. die Jungs brauchen Zeit um sich zu finden …“ klingen immer mehr nach Floskeln.

Klar, wir haben keinen Trainerschein und haben sicher auch in Sachen Taktik nicht das entsprechende KnowHow um kluge Ratschläge zu geben. Was wir aber Woche für Woche sehen ist eine steigende Verunsicherung in einigen Mannschaftsteilen und vor allem keine Alternative im Spielsystem.

Am Freitag Abend kommt der HSV und danach geht es nach Köln. Beides Mannschaften die von der Qualität des Kaders sicher nicht an den der TSG herankommen. Bleiben wir auch hier ohne Punkte, werden wohl die logischen Gesetze der Bundesliga greifen, oder?

Teile Deine Stimmung!


Wie fühlst Du Dich nach dem Lesen dieses Artikels?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Kommentare

Kommentare



Kommentar verfassen