TSG Hoffenheim 4 – VfB Stuttgart NULL … Sorry 1

15_02_2014___Hoffenheim_4_-_1_VfB_Stuttgart___All_Goals_-_YouTube

Endlich ein Sieg gegen den VfB Stuttgart

Wir sprachen bei der Partie von „richtungsweisend“ für beide Vereine. Heute wissen wir, wonach die beiden Vereine in den kommenden Wochen schauen müssen. Der VfB Stuttgart muss nach einer desolaten Abwehrleistung schauen, dass man nicht in noch größere Abstiegsnot gerät. Stuttgart hat jetzt nur noch drei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz und trifft in den kommenden Wochen u.a. auf die Teams von ganz unten. Wie sehr da eine Top-Torjäger wie Ibisevic fehlt, war gestern deutlich zu sehen.

Wenn man schon vorne keine Gefahr ausstrahlt, dann sollte man doch wenigstens hinten eine bundesligataugliche Abwehrkette stellen können. Auch hier hatte der VfB gestern maximal zweitligaformat.

Fußball á la TSG

Ganz anders unsere Jungs. Durch die Rückkehr von David Abraham spielte die Deckung eine tadellose Partie. Er scheint die noch fehlende Ruhe auf Süle auszustrahlen und Beck und Johnson erwischten gestern einen grandiosen Tag. Markus Gisdol überraschte den einen oder anderen Zuschauer gestern wohl auch mit der Aufstellung von Schipplock gleich zu Beginn. Kein schlechter Schachzug wie sich herausstellte, denn Schippo war es, der einen zweiten Ball schon früh zum 1:0  im Tor des VfB versenkte.

Es war ein tolles Spiel in der ersten Halbzeit, gerade wenn man sich die widrigen Platzverhältnisse durch den Dauerregen betrachtet. Beide Team boten den Zuschauern einen großen Kampf.

Als kurz nach dem Pausentee Kevin Volland nach einem grandiosen Zuspiel von Salihovic das 2:0 (mit dem rechten Fuß) erzielte, schien die Messe gelesen zu sein. In der Zeit bis zu Schippos Zaubertor zum 3:0 (seit gestern nicht mehr nur der Mann fürs Grobe), hätte Kevin in zwei 1:1 Situationen gegen Ulreich sein Torekonto weiter nach oben schrauben können.

Sorge machte sich im Stadion keiner mehr. Selbst nach dem Tor von Rüdiger zum 3:1, sorgte der VfB selbst mit dem Platzverweis von Moritz Leitner, dass nicht vielleicht doch noch Hoffnung aufkommen könnte.

So war es dann der eingewechselte Modeste der kurz vor Schluss noch einen Elfmeter für die TSG erzwingen konnte, den Roberto Firmino dann sicher zum 4:1 Endstand verwandeln konnte.

Ausblick

Die TSG liefert seit der Niederlage zum Start der Rückrunde Woche für Woche ein besseres Programm. Kommende Woche spielen wir in Gladbach (die in der Rückrunde noch nicht begeistert haben) und danach kommt der VfL Wolfsburg wieder nach Sinsheim (da war doch gerade was!). Mit dem gestrigen Sieg hat man sich ein kleines Polster nach unten verschafft und auf dieses Polster gilt es nun in den kommenden Wochen aufzupassen.

Eure Meinung?

Es ist schwer jemanden zu nennen, der gestern hervorgestochen ist. Alle waren sehr sehr gut aber ich möchte trotzdem Roberto Firmino zum Spieler des Spiel ernennen. Wer war euer Top-Mann?

Die Tore kann man sich hier nochmals anschauen:

Teile Deine Stimmung!


Wie fühlst Du Dich nach dem Lesen dieses Artikels?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Kommentare

Kommentare




Kommentar verfassen