3:0 gegen Energie Cottbus – Runde drei erreicht

Es war kein großes Spiel, aber sicher hat keiner von uns ein Spektakel erwartet, oder? Die TSG besiegte gestern in der zweiten Runde des DFB-Pokals die Mannschaft von Energie Cottbus mit 3:0 nach Verlängerung.
Das Jens Grahl im Tor stand, war keine Überraschung mehr, da Markus Gisdol dies bereits am Tag zuvor in der Pressekonferenz angekündigt hatte. Sali durfte auch wieder Spielpraxis sammeln (gleich 120 Minuten lang) und für den kurzfristig ausgefallenen David Abraham kam Niklas Süle in die Startelf.
Bereits nach wenigen Minuten war zu sehen, dass man an diesem Abend ein dickes Brett zu bohren hatte. Die Mannschaft von Rudi Bommer machte mit zwei sehr sehr eng gestellten 4er-Reihen das Mittelfeld zu und die TSG brauchte knappe 30 Minuten bis zur ersten Toraktion.

In der ersten Halbzeit konnte Energie Cottbus die Partie durchaus offen gestalten. Sie ließen kaum etwas zu und ab und an tauchten sie sogar nicht ungefährlich vor dem Tor von Jens Grahl auf. Zum Ende der ersten Halbzeit war aber bereits zu erkennen, dass die Kräfte ein wenig schwanden und als Fan der TSG war man sich eigentlich sicher, dass der Sack in Halbzeit zwei zugemacht werden würde.

Dies war dann aber nicht so. Cottbus stellte weiter geschickt alle Passwege zu und so waren Torchancen für die TSG Mangelware. Ein viertel Stunde von Schluss wechselte Markus Gisdol noch Tarik Elyounoussi ein (er war nach einer Erkältung noch nicht fit für 90 Minuten) und das Spiel in die Spitze wurde lebendiger. Er hatte dann auch kurz vor Ende der 90 Minuten die größte Chance um das Spiel vor der Verlängerung zu entscheiden.

In der Verlängerung war es dann ein Torwartfehler der Gäste, dass das 1:0 durch Süle ermöglichte. Als dann kurz danach Roberto Firmino mit einer schönen Einzelleistung das 2:0 erzielte, war das Spiel entschieden. Cottbus mit den Kräften am Ende und die TSG musste noch eine Forderung des Trainers erfüllen. „Der Schippo muss mal wieder ein Joker-Tor machen“. Gesagt getan! Der in zweiten Halbzeit eingewechselte Schipplock erzielte nach Vorarbeit von Kai Herdling das 3:0.

Sekunden später muss er zwar auch noch das sichere 4:0 machen, doch sein Lupfer geht knapp am Tor vorbei.

Fazit: Aufgabe erfüllt! Die TSG steht in in Runde 3 und schaut am Sonntag auf den Lostopf. Spannung ist aber auch am Samstag geboten, dann wenn der FC Schalke 04 in die Arena kommt.
2013-09-24 20.27.16

Teile Deine Stimmung!


Wie fühlst Du Dich nach dem Lesen dieses Artikels?
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Kommentare

Kommentare

Kommentar verfassen